Radio

08.02.2005, 23:05: WDR 3 open: SoundWorld

Begegnungen mit Theodor

Vertonungen von Gedichten des österreichischen Lyrikers Theodor Kramer

von Harald Hahn

Musik u. a. von:

Zupfgeigenhansel,

dem Kramer-Projekt Lob der Verzweiflung",

Wolfgang Rieck,

Heike Kellermann

und Hans-Eckardt Wenzel

Geboren 1897 als Sohn eines österreichisch-jüdischen Dorfarztes, Wiener Kaffeehausdichter und Sozialist, jugendbewegt und sozialromantisch, von den Nazis ins britische Exil vertrieben, heimatlos und hypochondrisch, Psychiatriepatient, als Lyriker manisch produktiv und chronisch erfolglos,1958 in Armut verstorben, ohne wirklich von seinem Heimatland wieder auf- und zur Kenntnis genommen worden zu sein: Theodor Kramer - eine Künstlerpersönlichkeit voller Widersprüche, ein Unzeitgemäßer.

Von seinen Tausenden von Gedichten - seit kurzem erst in größerer Breite der Öffentlichkeit zugänglich - haben seit dem deutschsprachigen Folk Revival der 70er Jahre immer wieder junge Musiker welche vertont. Was ist das Besondere ihrer Begegnung mit Theodor"?

Redaktion: Jan Reichow

www.wdr.de


Kramer-Projekt bei Jüdischen Kulturwochen in Dresden

Oktober 2005 und letzte Tour im März 2006

Infos unter www.lob-der-verzweiflung.de


Harald Hahn: Freie Radios als Ort der aktiven Jugend-Medien-Arbeit

Taschenbuch- 142 Seiten - ibidem-Verlag

Erscheinungsdatum: 5. November 2001

Auflage: 2. Aufl., mit neuem Kapitel über Internet-Radio

ISBN: 3898211584

jetzt auch bei Amazon zu haben!

aus dem Buch:

In Europa gibt es ca 1500 nichtkommerzielle Radiostationen (Community Radio). Über 3 tausend Personen sind dort beschäftigt und ca. 50 tausend freiberufliche oder ehrenamtliche MitarbeiterInnen produzieren in diesen Sendern Radiosendungen.

Auch in der Bundesrepublik Deutschland gibt es lokale nichtkommerzielle Rundfunkstationen. Mehr als 30 sog. Freie Radios in denen viele Jugendliche aktiv am Hörfunkprogramm mitarbeiten, strahlen täglich Hörfunkprogramme aus. Jedoch scheint meines Erachtens das medienpädagogische Interesse für diese Projekte nicht allzu groß zu sein. So ist es schwierig wissenschaftliche Literatur speziell zu Freien Radios zu finden. Die mangelnde Aufmerksamkeit hängt mit dem Entstehungszusammenhang der Freien Radios zusammen. Die nichtkommerziellen Radios sind nicht aufgrund medienpädagogischer Überlegungen heraus entstanden, sondern sie sendeten in ihrer Anfangsphase als sog. Piratensender ohne Lizenz illegal, um die neuen sozialen Bewegungen (Anti-Akw-, Ökologie-, Friedensbewegung etc.) zu unterstützen. Die Freien Radios wurden schließlich eine eigenständige soziale Bewegung mit medienpolitischen Forderungen nach eigenen Frequenzen die sie schließlich politisch erkämpft haben.

Für Lesungen oder Veranstaltungen zu Freien Radio´s stehe ich gerne zur Verfügung!

Kontakt:

030/69504859 oder mail@harald-hahn.de